Chronik des Eifelvereins Hellenthal

 

Vom Gründungsjahr bis 2016

 

Klaus Heidecke / Lou Ploemen

 

Im Frühjahr 1909 fanden sich in Hellenthal 54 Leute zur Gründung einer Ortsgruppe zusammen. Schon vorher hatten sich einige Mitbürger zu einem Verschönerungsverein zusammengeschlossen.
Aus Hellenthal traten 32 Personen, aus Kirschseiffen 8 Personen, aus Blumenthal 9 Personen, und je 1 Mitglied von Platiss, Daubenscheid, Reifferscheid, Schöneseiffen und Bonn der Ortsgruppe bei.
Im Juniheft 1909 der Eifelvereinszeitschrift wurde die Gruppe als Mitglied aufgeführt.
Die verschiedensten Berufe waren vertreten:
12 Fabrikanten; 10 Beamte; 15 Geschäftsleute, davon 6 Gastwirte; 4 Geistliche; 4 Lehrer; 2 Ärzte; 1 Apotheker; 6 sogen. Privatleute.

Den Vorsitz der Ortsgruppe übernahm der Fabrikant Reinhold Beling, sein Stellvertreter wurde der Fabrikant Richard Schoeller, die Kassengeschäfte besorgte der Bürgermeister Josef Heindrichs.

In den nächsten Jahren vergrößerte sich die Ortsgruppe rapide.

In den Jahren 1909- 1914 wurden insgesamt weitere 49 Mitglieder gemeldet.

 

Am 28. Februar 1910 hält die Ortsgruppe Hellenthal ihre 1. Hauptversammlung im Hotel Schink ab.
Sehr aktiv wurden einige Projekte in Angriff genommen, so die Instandsetzung der Rodelbahn im Kohlseiffen, dem Wintersportverband wurde beigetreten, beim Friseur Dittermann wurden Schier verliehen und verkauft, ebenso lag ein Unterkunftsverzeichnis für fremde Besucher aus. Stolz wurde vermeldet, daß sich schon 40 Paar Skier unter Hellenthals Bevölkerung befanden.

Postsekretär Ferdinand Wagner und Stationsvorsteher Friedrich Richter übernahmen die Schneelagemeldungen.


Am 2. November 1912 nahm die Ortsgruppe an dem Fackelzug aus Anlass des 80. Geburtstages ihres 1. Vorsitzenden Reinhold Beling teil.

1914 hielt der Verein noch eine Hauptversammlung ab, dann brach der 1. Weltkrieg aus, jede Tätigkeit der Ortsgruppe wurde fast lahm gelegt.

1915 veranstaltet die OG Hellenthal zwei Lichtbildervorträge zu Gunsten der Kriegswohlfahrtspflege. Beide Veranstaltungen waren gut besucht. Lehrer Horwitz zeigte die der Kriegszeit angepaßten Bilder mit recht inhaltlichem Vortrag. Der Reinerlös betrug 150 M.


1919 war im Verzeichnis der Ortsgruppe des Eifelvereins Hellenthal die Position des 1.Vorsitzenden unbesetzt, 2. Vorsitzender war der Fabrikant Richard Schoeller, als Schriftführer fungierte der Bürgermeister Heinrichs.


Im Jahr 1921 übernahm Bernhard Behling den 1. Vorsitz, Schriftführer und Schatzmeister blieben unbesetzt.


Am 21. März 1931 fand die Hauptvorstandssitzung des Eifelvereins in Hellenthal statt. Vorsitzender der OG Hellenthal war Josef Heinen.
Auszüge vom Ablauf der Veranstaltung:

- Samstag, den 21. März: Ab 15:00 Uhr Ausgabe der Unterkunftskarten am Bahnhof Hellenthal.
- 17:15 Uhr Sitzung des Hauptvorstandes im Gasthaus Lind.
- 20:15 Uhr gemeinsames Abendessen im Gasthaus Lind (Gedeck 1,75 RM, kein Weinzwang), daran anschließend gemütliches Beisammensein.
Sonntag, den 22. März: Gelegenheit zum Besuch des kath. Gottesdienstes um 7 und 9 Uhr, des ev. Gottesdienstes um 10 und 11 Uhr. Anschließend Abmarsch zur gemeinsamen Wanderung nach Urft über Blumenthal, Reifferscheid, Steinfeld. In Urft Kaffeerast.
Abfahrtmöglichkeit in Richtung Köln 18:11 Uhr, in Richtung Trier 18:29 Uhr.

Am 6.02.1937 veranstaltete die OG Hellenthal eine karnevalistische Sitzung, die allergrößten Besuch aufzuweisen hatte. Sämtliche Kräfte stellte die OG aus ihren Reihen, auch die Ausschmückung des Saales Lind wurde prächtig besorgt

 

Am 26.02 1938 wurde im Hotel Lind das Winterfest mit großem Erfolg gefeiert. Fast alle Mitglieder (Mitgliederzahl 106) waren versammelt, der Saal war voll. Reden mit Rückblick auf Geschehenes des letzten Jahres, Musik und Tanz wurden geboten.

 

Die Chronik des Eifelvereins hinterlässt nun große Lücken. Nach dem 2. Weltkrieg weckte Hauptlehrer Scherfgen die OG Hellenthal wieder zum Leben. Erst aus dem Jahre 1959 sind Aufzeichnungen vorhanden.

Im März 1959 wurde auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Ein Bruchteil der 161 Mitglieder erschien im Hotel Lind.
Zum 1. Vorsitzenden wurde der Hellenthaler Fritz Koenn gewählt. 2. Vorsitzender wurde wie schon die Jahre vorher Fritz Liers. Zum Kassenwart wurde Karl Hörnchen gewählt. Auf der Mitgliederversammlung am 18.04.1959 wurden Paul Klöser als Wanderwart und Walter Hörnchen als Wegewart bestellt.

1959 wurde zum 50 jährigen Bestehen der Ortsgruppe Hellenthal gefeiert. Das Bekenntnis zur Heimat stand im Mittelpunkt der Veranstaltung und zwar in seiner verschiedensten Ausdrucksform: Das Erwandern der Landschaft zu allen Tages- und Jahreszeiten, das Erleben der Tier- und Pflanzenwelt im Jahresablauf, das Studium über den Aufbau der Erdschichten, die heimischen Bauten wie Burgen, Klöster und Kirchen, die römischen Hinterlassenschaften, der Besuch von nahe gelegenen Bergwerken. Die Pflege und Erhaltung heimischer Volksbräuche und der Sprache stehen im Mittelpunkt des Eifelvereins. Nicht zuletzt hat auch der Karneval in der Ortsgruppe seine Berechtigung erworben und oft bewiesen.

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 4. Mai 1962 wurde Jakob Schmitt zum 1. Vorsitzenden gewählt. Diesen Vorsitz sollte er 35 Jahre führen. Besondere Verdienste erwarb sich Jakob Schmitt seit seiner Wahl um die Grenzlandtreffen und knüpfte Beziehungen zu den Bürgermeistern jenseits der deutsch- belgischen Grenze in Rocherath, Büllingen, Krinkelt und Wirtzfeld.

 

1972 konnte das erste Grenzlandtreffen stattfinden. Auch zum Bau der in Hellenthal stehenden Grenzlandhalle gab Jakob Schmitt Anregungen.

 

Jakob Schmitt hat immer Kontakt zu den Menschen diesseits und jenseits der Grenzen gesucht. Für seine Verdienste wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen, und der belgische König zeichnete ihn aus.


Seit dem Frühjahr 1997 hatte Ursula Müller den 1. Vorsitz der Ortsgruppe Hellenthal inne. Verjüngung des Vereins sowie die Weiterführung der vom Verein gesetzten Aktivitäten sind Ziel des neuen Vorstandes. Der Bezirkswandertag am 13. Juni 1999 mit 400 Gästen war ihrerseits eine gelungene Generalprobe.

 

Am 11. Mai 2002 war Hellenthal Austragungsort der Frühjahrstagung. Auf dieser Veranstaltung standen einige Ehrungen an. Für 55-jährige Mitgliedschaft im Eifelverein wurde Günther Jentges ausgezeichnet. In Abwesenheit wurden Josef Cremer für 65-jährige und Willi Busse für 70-jährige Vereinstreue geehrt. Die "Grüne Verdienstnadel" erhielt die Vorsitzende.
Mittelpunkt der Veranstaltung war die vollbesetzte Grenzlandhalle.

Weitere Höhepunkte in den folgenden Jahren waren viele schöne Wanderungen, Fahrradtouren, Museumsbesuche, Tagestouren mit dem Schiff und dem Bus sowie am 16. September 2005 die Wanderwoche im Tannheimer Tal.

Die Mitgestaltung des Narzissenfestes im Oleftal macht allen Beteiligten viel Freude.

Erhaltungs- und Verschönerungsarbeiten in der Gemeinde waren und sind auch in der Zukunft Ziel des Eifelvereins in Hellenthal. So wurden alle vom Eifelverein aufgestellten Bänke restauriert, mit Nummern gekennzeichnet und in einer Liste festgehalten.

 

Wegekreuze an der Preth im Flachsland, an der Ackergasse sowie das Kreuz an der Einfahrt Campingplatz (Dreßbach) wurden überarbeitet.

 

Im Jahre 2006 nahmen Kurt Abel, Dieter Ackermann und Wolfgang Pütz am Wanderführerlehrgang des Eifelvereins teil. Ende des Jahres legten sie gemeinsam die Prüfung ab. Die OG Hellenthal hat 3 geprüfte Wanderführer.

Auf der Jahreshauptversammlung am 2. Februar 2007 legte die Vorsitzende Ursula Müller ihr Amt nach 10-jähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch nieder.  Mit großer Mehrheit wurde Dieter Ackermann zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

Rege Beteiligung (50 Personen) fand die Tagesfahrt mit dem Bus nach Limburg mit Besichtigung des Domes und der Altstadt.

Auch das Grillfest am 17.08.2007 bei Angelika und Dieter Hörnchen fand mit 45 Personen großen Anklang.

Am 5.09.2007 fuhren 12 Personen für eine Woche in den Bayrischen Wald, es ging nach Frauenau. Alle bekannten Gipfel wuden erstürmt, es war eine schöne Wanderwoche bei herrlichem Wetter.
2 Fahrradtouren im Mai und September 2007 mit jeweils 63 Km waren für insgesamt 30 Teilnehmern kein Problem.
Auch Reparaturen von Brücken und Bänken sowie das Freischneiden von Wegen stand wieder auf der Tagesordnung.
Die Jahresabschlußfeier mit 51 Personen in den Grenzlandstuben war wieder ein voller Erfolg.

Auch das Jahr 2008 hatte wieder viele Höhepunkte. Nur kurz seien einige Ereignisse genannt: Fischessen am Aschermittwoch, Fachtagung der Kulturwarte des Eifelvereins in Rheinbach mit dem Thema "Burgenlandschaft Nordeifel", Besichtigung der "Dokumentationsstätte Regierungsbunker" in Bad Neuenahr-Ahrweiler, 100-Jahrfeier der OG Reifferscheid, Besuch der Maulusmühle in Luxemburg, Tagesausflug mit dem Bus in des Brohltal, Besuch im Tagebau Garzweiler.
Die Ortsgruppe Hellenthal hatte mitgliedermäßig gut zugelegt. Mit 42 Neuzugängen stieg die Mitgliederzahl auf 144.

Das Jahr 2009 stand ganz im Zeichen seiner 100- Jahrfeier. Drei Großveranstaltungen waren Mittelpunkt der Feierlichkeiten.
Die Kölsche Mundartgruppe "Die Räuber" sorgte am 15. Mai 2009 für ein volles Haus. Die hiesige Band die "Lückenfüller" hatten als Vorgruppe den Saal schon in Stimmung gebracht. Als "Die Räuber" dann mit ihren bekannten Liedern loslegten, stand der Saal Kopf. Die Stimmung war einmalig. Mit dem Stück "Maat et joot" verabschiedeten sich "Die Räuber" um Mitternacht. Die "Lückenfüller" hielten anschließend die Stimmung bis in den frühen Morgen hoch. 
Der Abend war ein voller Erfolg.

Am 6. September 2009 fand der Bezirks- und Familienwandertag mit der Kölnischen Rundschau statt. Gut 400 Wanderer beteiligten sich an den drei Wanderrungen, 12 Km- 8 Km und 4 Km wurden bei leicht bedecktem Himmel zurückgelegt, wobei die kurze Strecke mit einer Besichtigung und einem Vortrag der Oleftalsperre(innen) verbunden war. Nach den Anstrengungen wurden alle Teilnehmer in der Grenzlandhalle mit Erbsensuppe und Kuchen versorgt. Im Park der Grenzlandhalle zeigte die Greifvogelstation Hellenthal ihre Flugkapriolen. Tanzeinlagen der Hellenthaler Garden, der Musikverein Ramscheid sowie die "Quetschbögelmänn" sorgten weiter für Unterhaltung.

 

Ein weiterer Höhepunkt war am 12. September 2009 der Festkommers. Die vollbesetzte Grenzlandhalle erlebte ein sehr abwechslungsreiches Programm. Begrüßung Festansprache (Herr Werner Rosen), Grußworte, musikalische und tänzerische Darbietungen wechselten ab.  Besonders hervorzuheben ist, daß Vertreter der Gemeinde Büllingen (Belgien) der Einladung gefolgt waren, an ihrer Spitze der Bürgermeister Herr Friedhelm Wirtz. Sie brachten gleich zwei Darbietungsgruppen mit, die "Showdancers Büllingen" sowie die "Akrobatikgruppe des TSV Rocherath". Das Herrenballet der KG Hellenthal führte ein "Formel 1- Rennen" auf. Alle Anwesenden waren von den Aufführungen voll begeistert.
Ein Höhepunkt des Abends war auch die  Verleihung der Eichendorff-Plakette durch Landrat Günter Rosenke.
Nach dem offiziellen Programm saß man noch lange unter musikalischer Mitwirkung des Musikvereins Ramscheid- Hollerath zusammen.

An diesem Abend wurden auch langjährige Mitglieder geehrt: Herta Lammert und Maria Brucker für 25 Jahre Mitgliedschaft,Hubert Hahn und Erwin Bungenberg für 50 Jahre Mitgliedschaft.

 

Die Feierlichkeiten zur 100- Jahrfeier des Hellenthaler Eifelvereins waren ein toller Erfolg und fanden in der Bevölkerung große Anerkennung.  
Es gab aber noch weitere zu erwähnende Ereignisse im Jahr 2009.
Vom 20.- 22. März 2009 das Treffen der Kulturwarte in Bitburg mit dem Thema "Bitburg und das Bitburger Land".

 

Das Narzissenfest im Oleftal bei Hollerath fand am 24. April 2009 statt. Traditionell unerstützte der Eifelverein Hellenthal wieder die NRW- Stiftung in der Durchführung der Veranstaltung.
Am 2.11.2009 spendete der Eifelverein Hellenthal jeweils €250,- an die Hellenthaler Kindergärten "St. Anna" und "Zur Schanz".

 

2010:
- Das Fischessen am 17.02.2010(Aschermittwoch) war mit 42 Personen wieder gut besucht.

- Am 2. März 2010 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Die jeweiligen Fachwaarte berichteten über die verschiedenen Veranstaltungen bzw. Arbeiten in ihrem Bereich. Erfreulich war wieder der Anstieg der Mitglieder-169 Mitglieder wurden in Düren gemeldet.
-  Die Kulturwarte trafen sich vom 26.- 28. März in Heimbach. Themen waren "Pilgerwesen in der Nordeifel", "Gesundbeten und Laienmedizin in der Eifel", "NS- Musterstadt Heimbach, Stadtplanung in der NS- Zeit", Ausflug zur Abtei Mariawald.
-  Am 17. 04.2010 trafen sich die Medienwarte im Clara- Viebig- zentrum in Eisenschmitt.
-  Am 30.04.2010 wurde zum 30. Mal das Narzissenfest in Hollerath durchgeführt.
-  Am 2.07.2010 fand das Sportfest der DJK Hollerath in Hollerath statt.
-  Am 5.09.2010 veranstaltete der Kindergarten St. Anna gemeinsam mit dem Hellenthaler Eifelverein einen Familienwandertag. Zahlreiche Kindermit ihren Eltern machten sich auf die Wanderstrecke. Anschließend wurde auf einem Grillplatz gespielt und gegessen. Der Tag klang im Kindergarten mit einer Grillparty aus.
-  Am 28.08.2010 ging es mit dem Bus nach Mettlach(Saar) verbunden mit einer Schifffahrt auf der Saar. der Abschluß war in Saarburg. 49 Personen nahmen teil.

 

Am 26.09 2010 wurde erstmalig eine gemeinsame Wanderung mit den Ortsgruppen Blumenthal und Reifferscheid durchgeführt. Wander führer war Rainer Hermes, OG Reifferscheid. Es ging auf dem Moselhöhenweg von Reil nach Alf. 59 Personen nahmen teil, 12 Km wurden gewandert.

 

Vom 28.09.- 5.10.2010 besuchte eine kleine Wandergrupp, 8 Personen, unter Leitung von Klaus Heidecke, die Fränkische Schweiz. 5 Wanderungen mit insgesamt 77Km wurden zurückgelegt, an einem Tag ging es nach Bamberg, der wunderschönen Bischofsstadt

 

2011:
-
Am 25.Februar 2011 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Grenzlandstuben" statt. Hierzu sieh Protokoll unter "Berichte".
- Auf der Frühjahrstagung am 7.05.2011 in Hellenthal, an der gut 400 Personen teilnahmen, trat der bisherige Vorsitzende Dr. Hans Klein zurück. Erstmals führt seitdem eine Frau den Verein, Mathilde Weinandy, Stadtbürgermeisterin von Prüm.
- Klaus Heidecke von der OG Hellenthal erhielt die "Silberne Verdienstnadel".
- Am 9.06.2011 fand ein Straßenfest in der Kölner Straße zu Hellenthal statt.  Anlaß war die Neugestaltung der Straße. Auch der Eifelverein Hellenthal war mit einem Stand vertreten.
- Die Busfahrt am 22.10.2011 führte nach Gelsdorf zum "Tag der offenen  Bauernhöfe"- sieh Protokoll unter "Berichte".

- Am Wanderführerlehrgang nahmen Manfred Gatzke und Michel Pölz teil.

 

2012:

Was alles so geschah sieh "Protokoll zur Jahreshauptversammlung vom 15.03.2013".

- Am 28.04.2012 dankte die Gemeinde in ihrem Blatt dem Eifelverein Hellenthral für ehrenamtliche Arbeiten, z.B. "Neues Treppengeländer am Matthiasweg".
- Am 12.05.2012 fand die Frühjahrstagung im Kino Vogelsang satt. Langjährige Mitglieder wurden mit Verdienstnadeln ausgezeichnet.

  Kurt Abel, Eifelverein Hellenthal, erhielt die "Silberne Verdienstnadel".

 

2013:

Die Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf das Jahr 2013 fand am 14. März 2014 in den "Grenzlandstuben" statt. Sieh hierzu Protokoll unter  "Berichte".

In diesem Jahr war das wichtigste Ereignis die Vorstandswahlen.

Wegewarte: Wolfgang Pütz und Franz Engel
Wanderführer: Kurt Abel

Beisitzer: Liesel Weimbs und Michel Pölz.

Folgende Personen wurden wieder oder neu in den Vorstand gewählt:
1. Vorsitzender: Dieter Ackermann

2. Vorsitzender: Kurt Abel
Schriftführer und Medienwart: Klaus Heidecke
Kassenwartin: Helga Abel
Kulturwartin: Gisela Heidecke
1. Wegewart: Kurt Abel
2. Wegewart: Karl Weimbs
Wanderwart: Michel Pölz
Beisitzer: Angelika Hörnchen, Josi Joisten, Burkhard Stoff

Einige Mitglieder erhielten Verdienstnadeln.
Geehrt wurden Helga Abel, Angelika Hörnchen und Michel Pölz mit der grünen Verdienstnadel.
Der 1. Vorsitzende Dieter Ackermann erhielt die silberne Verdienstnadel.

Stand der Mitgliederzahl am 31.12.2013  :157 Personen

2014:
Auf der Jahreshauptversammlung am 13. März 2015 wurde auf das Jahr 2014 zurückgeblickt.
Hierzu siehunter "Berichte" das Protokoll vom 13.03.2015.
Besonderheiten waren nicht zu bemerken.
Mitgliederzahl: 176 Personen.

2015:
- Das Jahr 2015 war außergewöhnlich erfolgreich. Die Wanderungen waren stark besucht, viele Gäste machten mit. Die Tagesbusreisen waren ausgebucht.
- Das Fischessen am Aschermittwoch im "Carpe Diem" besuchten 37 Personen.
Alle waren vom Angebot begeistert.
- Die Fackelwanderung mit unserem Bürgermeister R. Westerburg wird immer beliebter. 8 Personen von unserer OG gingen mit, insgesamt 116 Teilnehmer.
- Der nicht leicht zu wandernde "Eifelsteig" hatte starke Resonanz. Auf der 9. Etappe wanderten 21 Personen, davon 10 Gäste, auf der 20,5 Km langen Strecke.
- Die traditionelle Wanderung am 1. Mai mit der Pfarrgemeinde St. Anna zum Waldkapellchen mit einer Messe und anschließender Stärkung mit einer Erbsensuppe, war gut besucht. Danach gingen 23 Personen mit dem Eifelverein noch 10 Km durch den Hellenthaler Wald.
- 28 Personen radelten am 2.08 2015 bei herrlichem Wetter von Daun nach Bernkastel-Kues.
- Eine Ganztagestour mit dem Bus am 22.08.2015 ging an den Biggesee im Sauerland. 44 Personen fuhren mit.
-  Am 5.09.2015 ging es mit dem Bus nach Margraten in den Niederlanden  (US- Soldatenfriedhof), Besuch eines Dalienvereins bei Maastricht. Lou Ploemen führte die Wanderung über 15 Km dorthin, Margo Ploemen zeigte  einer anderen Gruppe die Stadt Maastricht. 36 Teilnehmer waren an der ganzen Veranstaltung dabei.
-  Die seit ein paar Jahren stattfindende Gemeinschaftswanderung mit den Ortsgruppen Blumenthal und Reifferscheid war mit 62 Teilnehmern stark  besetzt. Sie ging nach Spay am Rhein. 44 Aktive wanderten in Richtung Rheingoldbogen, der Rest besuchte das Winzerfest in Boppard.
- Auch die 10. und 11. Etappe des Eifelsteiges (2x25 Km) wurden geschafft.
- Die Mitgliederzahl stieg weiter an, auf 188 Personen.

Weitere Einzelheiten sind im "Protokoll zur Jahreshauptversammlung vom 4.03.2016" unter "Berichte" zu lesen.

2016:

Das Jahr 2016 war ein lebhaftes Jahr. Das volle, im Wanderheft aufgeführte Programm, konnte absolviert werden. Nur der Tagesausflug entfiel.

Ins gesamt wurde 450,5 km an Wanderungen angeboten. 1036 Personen nahmen an diese Veranstaltungen teil. Der Wanderwart, Michel Pölz, konnte 19 Personen die Urkunde und Stecknadel „Deutsches Wanderabzeichen“ übergeben.

Auch die Radfahrer waren sehr Aktiv. Neben der Vennradweg wurde eine Holland Tour organisiert.

In 2016 wurde ein neues Homepage-System durchgeführt. Die Ortsgruppe Hellenthal war einer der 6 Ortsgruppen die dieses System weiter mit entwickelt haben. In November 2016 erfolgte der Umzug.

259 Personen beteiligten sich an die weitere (feierliche) Aktivitäten. Das Fischessen am Aschermittwoch wurde von 46, die Jahreshauptversammlung von 46, das Grillfest von 79 und die Adventsfeier/Jahersabaschluss von 88 Mitglieder besucht.

Die Mitgliederzahl ist weiter angestiegen bis 195 Personen.